Security-Plugins für WordPress – Performance

Lesezeit: 1 Minute

Allgemeines zu Security-Plugins

Security-Plugins für WordPress sind in den letzten Jahren extrem aus dem Boden gesprießt. Und das grundsätzlich zu Recht. Natürlich halten nicht alle Plugins die angepriesenen Versprechen. Dennoch denke ich, die Top-Plugins sind alle auf die Eine oder Andere Art nützlich. Aber wie groß ist der Einfluß auf die Performance? Ich habe keine Ahnung – aber Zeit, um mir das mal in Kürze anzuschauen.

Dieser Test ist sicher nicht optimal repräsentativ – trotzdem reicht es für eine Größenordnung.

Folgendes Testszenario

  • Nackte WordPress Installation über Raidboxes*
  • PHP 7.2
  • WordPress 5.1.1
  • Kein Cache
  • Kein SSL
  • Alles auf default
  • Theme Twenty Nineteen
  • Jeweils 5x Aufrufen per https://tools.pingdom.com, schlechtestes Ergebnis gestrichen, Rest gemittelt
  • Test jeweils
    • ohne Security Plugin
    • mit Wordfence
    • mit iThemes Security
    • mit All in one WP Security
  • Alle Plugins wurden möglichst standardmäßig aktiviert

Alle Plugins sind mit Vier oder Fünf Sternen bewertet und haben zwischen 800.000 und 3.000.000 Installation. Aus diesem Grund kann man diese Plugins durchaus als Teil der “Platzhirsche” bezeichnen.

Was ist herausgekommen

Security-Plugins für WordPress Performance

Erkenntnisse

  1. Ja, Security-Plugins haben einen messbaren Impact auf die Performance
  2. In meinem Test lag der Unterschied bei über 50ms im “Worst Case”
  3. Ich schätze, dass der Unterschied noch wesentlich größer ausfallen wird, wenn man sehr spezielle oder anspruchsvolle Optionen aktiviert

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

drei − eins =