WordPress Tuning: Browser-Cache

Lesezeit: 2 Minuten

Browser-Cache allgemein

Der Browser-Cache ist ein toller Punkt, um noch mehr Bandbreite zu „sparen“. Das Prinzip ist ganz einfach: Stellen Dir vor, ein Besucher besucht Deine Seite und lädt alle Ressourcen herunter. Zwei Stunden später besucht er die Seite noch einmal, um zu schauen, ob Du fleißig warst und neuen Content online gestellt hast, zum Beispiel einen neuen Blogbeitrag. Der einsame Besucher hat Glück, Du hast wirklich einen neuen Beitrag erstellt. Der besteht aus 20 Zeilen Text und einem interessanten Link, den Du gefunden hast. Der Browser lädt nun alle Ressourcen, Bilder, CSS, HTML-Dateien, „nur“ für diesen Beitrag. 

Wäre es nicht viel einfacher, wenn der Browser nur den neuen Beitrag aber nicht die sonstigen Dateien (die sich ja nicht geändert haben) lädt? Genau das macht Browser-Caching. Das Prinzip dahinter ist, dass man davon ausgeht, dass sich auf jeder Webseite im Normalfall der Inhalt ändert, aber nicht ständig das Layout komplett ändert. Und genau das kannst Du dem Browser auch sagen. Es liegt in Deiner eigenen Hand, wie Du den Browser-Cache nutzt.

WordPress Server Cache

Anpassungen an der .htaccess

Wie auch im vorigen Beispiel, muss dies in der .htaccess aktiviert werden. Ein entsprechender Eintrag sieht ungefähr so aus:

<IfModule mod_expires.c>

ExpiresActive On

ExpiresByType text/html “access plus 500 seconds”

ExpiresByType image/gif “access plus 14 days”

ExpiresByType image/ico “access plus 14 days”

ExpiresByType image/jpeg “access plus 14 days”

ExpiresByType image/jpg “access plus 14 days”

ExpiresByType image/png “access plus 14 days”

ExpiresByType text/css “access plus 14 days”

ExpiresByType text/javascript “access plus 14 days”

ExpiresByType application/x-javascript “access plus 14 days”

ExpiresByType application/javascript “access plus 14 days”

</IfModule>

Browser und Server unterhalten sich über bestimmte Last-Modified– und E-Tag-Header. Daran wird festgemacht, ob der Browser nun das Bild nochmal lädt oder nicht. Nur die Dateigröße reicht nicht als Kriterium. Stellen Dir vor, Du hast ein tolles Logo auf der Seite, bei dem Du die Blaue Farbe zu einer roten Farbe ändern. Die Dateigröße dürfe damit gleich bleiben – trotzdem möchtest Du ja, dass der Besucher auch das neue Logo bekommt und nicht erst nach 14 Tagen, wie im Code-Beispiel oben definiert wäre. 

Unbedingt einrichten!

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. 5. Mai 2019

    […] des Browser Cache: Geht, benötigt aber meist einen Eingriff in die .htaccess und ist damit eher […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

15 + zehn =